Skitour auf das Zuckerhütl

Die Skihochtour auf das Zuckerhütl ist trotz der beachtlichen Gipfelhöhe von 3507 m durch die Benützung der Stubaier Gletscherbahn eine relativ kurze Unternehmung. Gerade im Frühling lässt sich die Tour auch ohne nächtlichen Aufbruch machen.

Die 360˚-Aussicht auf dem höchsten Gipfel der Stubaier Alpen ist atemberaubend. Pickel und Steigeisen sind unbedingt erforderlich. Die Ausrüstung für das Begehen und Befahren eines Gletschers ist angeraten.

Charakter: relativ einfache und dementsprechend beliebte Skihochtour
Entfernung: 700 Hm, 3 Std. bis zum Gipfel; am Rückweg ca. 80 Hm Gegenanstieg
Ausgangspunkt: Neustift, Talstation Stubaier Gletscherbahn
Kartenausschnitt:

JPG (529.0 kB)

Das Zuckerhütl (3507 m) ist der höchste Gipfel der Stubaier Alpen und bietet ein entsprechend eindrucksvolles Panorama. Durch die Stubaier Gletscherbahn lässt sich der Gipfel rasch (3 Std., /700 Hm) und relativ unkompliziert erreichen. Der Aufstieg führt dabei allerdings über zwei Gletscher (außerhalb des Skigebietes) – die entsprechende Ausrüstung sollte damit dabei sein, auch wenn nur die wenigsten der meist zahlreichen Tourengeher die notwendigen Utensilien mitführen. Steigeisen und Pickel sind aber für die letzten Meter zum Gipfel ein absolutes Muss.

Skitour auf das Zuckerhütl

Hubert Gogl

Blick vom Schaufeljoch zum Zuckerhütl

Man fährt zunächst mit der Stubaier Gletscherbahn (ab 8.30 Uhr) bis auf das 3154 m hoch gelegene Schaufeljoch (3 S Bahn bis zur Station Eisgrat und von dort mit der Schaufeljoch Gondelbahn weiter). Dort oben zeigt sich bereits das markante Zuckerhütl, welches leicht an der Form zu erkennen ist, wie auch ein Teil der Aufstiegsroute. Zuerst fährt man über die Skipiste am Gaiskarferner ab, wobei von der „Talstation“ des Schleppliftes noch weiter in die Mulde abgefahren wird (ca. 2850 m).

Skitour auf das Zuckerhütl

Hubert Gogl

Am Pfaffenferner dem Pfaffenjoch entgegen

Der eigentliche Aufstieg führt nun hinauf auf den Pfaffenferner und auf selbigem bis zum Pfaffenjoch (3208 m). Dort oben erwartet die meist zahlreichen Tourengeher ein herrlicher Ausblick über das Stubaital hinaus bis zum Inntal mit der dahinterliegenden Karwendelkette. Vom Pfaffenjoch geht’s nun am oberen Sulzenauferner ostwärts an der Nordflanke des Zuckerhütls vorbei zum Pfaffensattel (3344 m).

Skitour auf das Zuckerhütl

Hubert Gogl

Links der Pfaffensattel mit Aufstiegsroute zum Gipfel

Sendungshinweis:

„Hallo Wochenende“; 20.4.2018

Je nach Verhältnisse wird nun am Ostrücken vom Zuckerhütl soweit oben wie möglich und sinnvoll der Skiaufstieg beendet. Mit Steigeisen und meist mit Pickel geht es nun schnurstracks und ansprechend steil zum Gipfel hinauf. Meist ist dort ein Fixseil angebracht, was besonders im Abstieg hilfreich sein kann. An schönen Wochenendtagen heißt es bei regem Gipfelverkehr Rücksicht zu nehmen und besondere Vorsicht walten zu lassen.

Skitour auf das Zuckerhütl

Hubert Gogl

Ski werden hier gegen Steigeisen und Stöcke gegen Pickel getauscht

Nach ca. 3 Stunden (700 Hm) ist der höchste Punkt der Stubaier Alpen, das Zuckerhütl mit seinen 3507 m Höhe erreicht. Die Gipfelschau schließt im Westen die Ötztaler Alpen mit dem höchsten Nordtiroler Gipfel, der Wildspitze (3774 m), genauso ein wie im Osten die Zillertaler Alpen, im Norden unter anderem das Karwendel Gebirge, wie auch im Süden die relativ nahen Dolomiten.

Skitour auf das Zuckerhütl

Hubert Gogl

Steil, aber bei guten Verhältnissen problemlos zum Gipfel

Für die Abfahrt ist als sicherste und einfachste Möglichkeit die Aufstiegsroute angeraten, wobei unterhalb vom Pfaffenferner der kurze Gegenanstieg (ca. 80 Hm) zum Schlepplift am Gaiskarferner wartet. Mit Lifthilfe geht’s dann hinauf auf den höchsten Punkt im Skigebiet und dann in langer Abfahrt dem Tal entgegen (Die Skiroute durch die Wilde Grube ist mitunter lawinenbedingt gesperrt!).

Skitour auf das Zuckerhütl

Hubert Gogl

Am Zuckerhütl – 3507 m

Hubert Gogl wünscht eine eindrucksvolle Skitour auf das Zuckerhütl!

Links: