Nahaufnahme: Roland Düringer

Derzeit tourt Roland Düringer mit seinem neuen Kabarett-Programm „Der Kanzler“ durch Österreich. Am Sonntag erzählt er in der „Nahaufnahme“ über seine Kindheit, seine Lebenseinstellung und sein Antreten bei der Nationalratswahl.

Sein Film „Hinterholz 8“ war ein Kinohit, sein Kabarett-Programm „Benzinbrüder“ ein Straßenfeger und seine Sitcom „MA 2412“ österreichische Fernsehgeschichte. Zuletzt hat der Schauspieler und Kabarettist Roland Düringer vor allem als politischer Aktivist von sich reden gemacht. Seine Liste „G!LT“ bei den Nationalratswahlen war allerdings - wie Düringer immer betont hatte - als Kunstprojekt gedacht.

Roland Düringer

APA/Herbert Pfarrhofer

Schauspieler und Kabarettist Roland Düringer ist in der „Nahaufnahme“ zu Gast.

Sendungshinweis:
„Nahaufnahme“, 19.11.2017,

Neues Kabarett-Programm „Der Kanzler“

Inzwischen tourt Düringer mit seinem neuen Kabarett-Programm „Der Kanzler“ durch Österreich, am Sonntag ist er zu Gast bei Rainer Perle in der Radio Tirol „Nahaufnahme“. Dabei wird er erzählen, wie er von vielen – auch von einigen Fans - als „Spinner“ bezeichnet wurde, weil er von seinem Haus aus- und in einen ehemaligen Zirkuswohnwagen einzog. Vom Autonarren zum Naturliebhaber hatte er sich gewandelt und dabei auf Handy, Computer und Fernseher verzichtet, dafür aber Gemüse angebaut und den Jagdschein gemacht und sogar Schweine selbst geschlachtet.

Außerdem wird Roland Düringer in der „Nahaufnahme“ von seiner Kindheit in einer kleinen Wiener Wohnung ohne Bad und WC erzählen, vom Antritt seiner „Liste G!LT“ bei der Nationalratswahl und natürlich von seiner Lebensphilosophie.

Link: