Anstieg zur Gerlosssteinwand/Hainzenberg

Eine kurze und aussichtsreiche Bergtour bietet der Anstieg zur Gerlossteinwand im mittleren Zillertal bei Hainzenberg. Mit Unterstützung der Gerlossteinbahn ist dieser Berg relativ leicht zu erreichen und begeistert mit einem Klettersteig auch alljene, die mehr Nervenkitzel wollen.

Kurzbeschreibung

Charakter: einfache und kurze Bergtour auf teils steilem Steig
Entfernung:
550 Hm↑↓; 3 Std., 5 km
Ausgangspunkt: Hainzenberg, Talstation Gerlossteinbahn

Ausschnitte Kompasskarte:

Karte Übersicht
JPG (694.4 kB)
Karte
JPG (497.8 kB)

Die Gerlossteinwand mit ihrer Nordwand

Die Gerlossteinwand ist ein massiver breiter Felsriegel oberhalb von Hainzenberg und fällt bereits bei der Anfahrt vom Inntal ins Zillertal auf. Dementsprechend wunderbar überblickt man vom Gipfel (2166 m) auch das Zillertal bis zum Inntal, wobei am höchsten Punkt das Panorama auch mit Zillertaler Hauptkamm, Hohen Tauern und Rofan angereichert ist. Nach Norden und Nord-Osten bricht der Berg mit senkrechten, teils überhängenden Wandfluchten ab. Durch die Nordwand zieht ein anspruchsvoller Klettersteig (Schwierigkeiten bis D). Wanderer erreichen das Gipfelkreuz der Gerlossteinwand über einen gut markierten, teils etwas steilen Steig und können eine schöne Rundwanderung machen.

Gerlossteinwand mit Sonne

ORF/Hubert Gogl

Gerlossteinwand im Sonnenschein

Start an der Bergstation der Gerlossteinbahn – Blick übers Zillertal zum Inntal

Ausgangspunkt ist die Talstation der Gerlossteinbahn in Hainzenberg, zu erreichen von Zell aus über die Gerlospass-Straße. Von der Bergstation (1650 m) wandert man am bestens ausgeschilderten Weg geradewegs auf die imposante, 250 m hohe Nordwand der Gerlossteinwand zu.

Sendungshinweis

„Hallo Wochenende“, 14.7.2017

Nach Norden hat man bereits den anhaltend schönen Ausblick auf das mittlere und vordere Zillertal bis zum Inntal. Abschnittsweise steil und mit einigen Stufen (für Kinder kann es etwas mühevoll sein) gelangt man auf die westliche Gratschulter. Damit öffnet sich auch der Blick ins hintere Zillertal mit den hohen, teils vergletscherten Bergen des Hauptkammes.

Start Gerlosstein

ORF/Hubert Gogl

Von hier oben genießt man eine herrliche Aussicht über das Zillertal

Kurzer steiler Abschnitt bis zur Schulter im Latschenbereich

Flach ansteigend zieht der Steig rechts der Abbruchkante zur Nordwand auf einem ausgedehnten Plateau zum Gipfelkreuz. An einigen Stellen kommt der Steig recht nahe der Abbruchkante und bringt prickelnde Tiefblicke. Nach ca. 1 ½ Stunden (520 Hm) liegt den Besuchern der Gerlossteinwand am Gipfelkreuz (2166 m) das Zillertal zu Füßen und im Rund grüßen die Berge vom Rofan über den Zillertaler Hauptkamm bis zu den Hohen Tauern.

Anstieg im Latschenguertel

ORF/Hubert Gogl

Anstieg im Latschengürtel

Am Gipfelplateau gemütlich zum Gipfel

Der Abstieg führt vom Gipfel zum Heimjöchl (1984 m) abwärts wieder zur Bergstation. Vom Gipfelkreuz hält man sich dazu am beschilerten Steig kurz südwärts, um dann nach Osten zum Heimjöchl abzusteigen. Anschließend folgt der Abstieg in einem sanften Tal an den östlichen Felswänden der Gerlossteinwand vorbei zur Bergstation (1 – 1 ½ Std. ab Gipfel).

Am Gipfelplateau gemuetlich zum Gipfel

ORF/Hubert Gogl

Vom Gipfelplateau gemütlich zum Gipfel

Gipfelidylle

Klettersteig Gerlossteinwand: Schwierigkeit D, 1 ½ -2 Std. ab Einstieg, 400 m Kletterlänge, 240 Hm
www.bergsteigen.com

Gerlossteinbahn – verkehrt halbstündlich von 8:30 bis 17:00 Uhr
www.zillertalarena.com

Hubert Gogl wünscht einen schönen Bergtag an der Gerlossteinwand!