Auf den Spuren Ferdinands II

Hoch über den Dächern Innsbrucks thront die ehemalige Residenz von Ferdinand II: Schloss Ambras. Begeben Sie sich dort mit der ORF Radio Tirol Sommerfrische, am 5. September, in die Vergangenheit auf die Spuren des ehemaligen Landesfürsten.

Sendungshinweis

„ORF Radio Tirol Sommerfrische“, 5. 9. 2017, 12.00 - 15.00 Uhr
Sommerfrische Übersicht

Vor 450 Jahren, am 17. Jänner 1567, hielt Erzherzog Ferdinand II. (1529–1595) seinen feierlichen Einzug in Innsbruck als Tiroler Landesfürst. Das Kunsthistorische Museum nimmt dieses Jubiläum zum Anlass und widmet dem Renaissance- Fürsten erstmals eine große Ausstellung „Ferdinand II. - 450 Jahre Tiroler Landesfürst“ auf Schloss Ambras – jenem Ort, an dem er seine sichtbarsten Spuren mit dem einzigartigen Renaissance-Ensemble, den Rüstkammern sowie der Kunst- und Wunderkammer hinterlassen hat.

Erzherzog Ferdinand II Gemälde Öl auf Leinwand

KHM-Museumsverband

Der ehemalige Tiroler Landesfürst regierte mit strenger Hand.

Der Habsburger kehrt zurück

Ferdinand war eine der bedeutendsten Sammlerpersönlichkeiten der Habsburger Herrscherdynastie. Ab 1547 war er zunächst Statthalter im Königreich Böhmen und residierte in Prag. Dann lenkte er rund 30 Jahre die Geschicke der Grafschaft Tirol und der Österreichischen Vorlande. Die hochkarätige Großausstellung bietet die einmalige Gelegenheit, die verschiedenen Facetten der Persönlichkeit Erzherzog Ferdinands II. zu entdecken. Erstmals sind ganz besondere Objekte seiner Sammlung wieder in ihrem ursprünglichen Kontext auf Schloss Ambras zu sehen.

Aus alt mach neu

Als besondere Attraktion erwartet die Besucherinnen und Besucher eine Visualisierung der originalen Kunst- und Wunderkammer – in Bezug gesetzt zu ausgewählten Positionen der Gegenwartskunst. Einzigartige internationale Leihgaben ergänzen die Jubiläumsausstellung. Die Jubiläumsausstellung ist die erste Ambraser Schau, die sich über das gesamte Schloss erstreckt.

Links: