Museum Tiroler Bauernhöfe – Alltag erleben!

Alte Bauernhöfe und alte Handwerkskunst erleben kann man bei der Sommerfrische am 30. August im Höfemuseum in Kramsach. An diesem Tag gibt es zusätzliche Programmpunkte, kulinarische Besonderheiten und musikalische Unterhaltung.

Höfemuseum Kramsach

© Museum Tiroler Bauernhöfe

Das Freilichtmuseum liegt idyllisch auf einem Sonnenplateau, umgeben von Bergen und nahe gelegenen Badeseen. Bekannt ist es für seine urtümlichen Bauernhöfe und Nebengebäude aus den verschiedenen Talschaften Tirols. Die alte Säge, Mühle, Schmiede oder die beiden Kapellen erzählen von vergessenen Tagen. Doch wer glaubt es handle sich hier um verstummte Zeitzeugen, der irrt.

Höfemuseum Kramsach

© Museum Tiroler Bauernhöfe

Informationssäulen vor den Häusern gebe Auskunft über die ehemaligen Bewohner, auf Aussichtsstationen kann das Museum aus ganz neuen Blickwinkeln betrachtet werden und einige Filme werden in Höfen gezeigt. Man erfährt einiges über die Lebens- und Arbeitsweisen der damaligen Zeit. Auch sind „Mitmachstationen“ für Kinder in manchen Höfen vorhanden und machen die Geschichte „spürbar“ und zu einem besonderen Erlebnis.

Höfemuseum Kramsach

© Museum Tiroler Bauernhöfe

Spezialprogramm am sommerfrische-Tag

Die Handwerksvorführungen am Tag des „ORF Radio Tirol Sommerfrische“ ist noch umfangreicher, als an den Wochenenden:
echte Tiroler Volksmusik und gehaltvolle Ausstellungen entstauben jede Vorstellung von einem schalen Museum.

Sendungshinweis

„ORF Radio Tirol Sommerfrische“, 30.8.2017, 12.00 - 15.00 Uhr
Sommerfrische Übersicht

Treffpunkt:
12.00 Uhr - Museum Tiroler Bauernhöfe

Ein ehemaliger Holzfäller erzählt über die Brandenberger Holztrift und die beschwerliche Zeit der Holzarbeiter. Außerdem zeigt er Handwerkstechniken vor. Kathi Bruck ist eine besondere Goldstickerin, der man über die Schulter schauen kann. Sebastian Auer gibt Einblicke in seine Arbeit als Korbflechter.

Für das Kulinarische ist Hermann Mader, ein Prügeltortenbäcker, im Einsatz, der eine traditionelle Kuchenart aus dem Brandenberg vorstellt. Auch der Musikgenuss kommt nicht zu kurz, da eine Stubenmusik für Unterhaltung abseits der Arbeit sorgt. So entdeckt man spielerisch, spannend und hautnah die alten Traditionen und wandelt auf den Spuren der Vorfahren.

Link: