Dahoam in Tirol - Heit giahn mir auf die Alm

Den Tiroler Almsommer machen die Volksmusikmoderatoren von ORF Tirol hörbar. Sie besuchen zehn verschiedene Almen im ganzen Land und erzählen von ihren Erlebnissen jeden Freitagabend ab 18.00 Uhr in ORF Radio Tirol.

Unsere Volkskultur-Sendung „Dahoam in Tirol“ am Freitagabend steht im Sommer ganz unter dem Motto „Heit giahn mir auf die Alm“. Die Volksmusikmoderatoren Gabi Arbeiter, Christa Mair-Hafele, Peter Margreiter und Peter Kostner haben ihren Rucksack bereits gepackt und auch das Mikrophon mit dabei. Sie besuchen von Juli bis Anfang September ausgewählte Almen in allen neun Tiroler Bezirken und in Südtirol.

Lassen Sie sich einladen auf eine volksmusikalische Wanderung im Tiroler Gebirge und erfahren dabei interessante Details über Menschen, Tiere, Arbeitsleben, Natur, Bräuche, Wandermöglichkeiten und Veranstaltungen auf 1.500 m Seehöhe und darüber!

Dahoam in Tirol - Nussdorfer Alm

Das Debanttal in Osttirol – das ist das Wanderziel von Peter Kostner in der Sendung „Dahoam in Tirol“ am 1. September. Der östliche Landesteil Tirols hat viel zu bieten, vor allem auch naturbelassene Täler und Almen.

Sendungshinweis:

„Dahoam in Tirol“;
1.9.2017; 18.00 Uhr

Das Debanttal erstreckt sich über 16km Länge und gilt als längstes in sich geschlossenes Almtal Österreichs. Mehrere Almen beherbergen dort im Sommer das Vieh der Bauern aus dem Großraum Lienz. Das Nationalparkgebiet am Fuße der Schobergruppe ist aber vor allem ein Wandereldorado für Familien und eine beliebte Mountainbike-Strecke, vom Talbeginn zurück bis zum Talschluss mit der Hofalm und der Lienzer Hütte.

Nussdorfer Alm

ORF

Auf der Musauer Alm

"Eine neuerliche Almwanderung im Rahmen von „Dahoam in Tirol“ unternahm Christa Mair-Hafele, dieses Mal im Außerfern. Ziel war die Musauer Alm auf 1 290 m im Gemeindegebiet von Musau.

Sendungshinweis:

„Dahoam in Tirol“;
18.8.2017; 18.00 Uhr

Der Aufstieg zu dieser familientauglichen Wanderung startet vom Parkplatz Bärenfalle zwischen Pflach und Musau. In eineinhalb Stunden kann auf dem neu gerichteten Forstweg sehr gut zu dieser Alm aufgestiegen werden; auch mit Fahrrad und Kinderwagen sind die rund 450 Höhenmeter kein Problem. Es gibt allerdings mehrere Möglichkeiten auf die Musauer Alm zu gelangen, ua. auch mit der Seilbahn von Grän aufs Füssener Jöchl (1821 m); von dort wandert man in zwei Stunden zur Alm.

Die Milchkühe auf der Musauer Alm kommen aus Vomp, das Mutterkühe und Galtvieh von den Bauern aus der Umgebung.
Ganz besonders schätzen die Einheimischen die „gute Küche“ der Musauer Alm. Außer Fleisch ist nichts in der Kühltruhe, es wird immer alles frisch zubereitet, sogar das Brot wird TÄGLICH frisch auf der Alm gebacken. Ende September und im Oktober gibt es dann noch die Schlachtschüssel-Tage und Wildbret-Wochen auf der Musauer Alm im Außenfern!“

Auf die Siller Alm bei Söll

Das Gemeindegebiet von Söll im Tiroler Unterland weist mehrere Möglichkeiten für schöne Almwanderungen auf. Peter Kostner besucht in „Dahoam in Tirol“ die am Fuße der Hohen Salve gelegene „Siller Alm“. Diese auf 1.250m Seehöhe wunderschöne gelegene Alm ist vom Parkplatz der Söller Bergbahnen in einer gemütlichen Wanderung von etwa 75 Minuten bestens zu erreichen. Der Weg ist gut beschildert.

Siller Alm

ORF/Peter Kostner

Sendungshinweis:

„Dahoam in Tirol“;
11.8.2017; 18.00 Uhr

Der Almbesitzer Florian Treichl verwöhnt seine Gäste mit Hausmannskost, eine Besonderheit ist das etwas üppige „Rahm-Muas“, das er gegen Vorbestellung in seiner 250 Jahre alten „Rauchkuchl“ über offenem Feuer zubereitet. Ein Besuch beim ganz in der Nähe gelegenen „Hexenwasser“ rentiert sich allemal.

Auf die Hintermoar-Alm im Bezirk Kufstein

Die Hintermoaralm ist eine richtige Familienalm. Man muss nicht kilometerlang hatschen, auch der Kinderwagen schafft die Strecke, und viele Hasen vor der Almhütte warten darauf, von Kinderhänden gestreichelt zu werden. Gleich daneben suhlen sich etliche Almschweine, und rund um die Alm bimmeln die Glocken von über 40 Kühen.

Hintermoar-Alm

ORF/Arbeiter

Die Hintermoaralm am Erlerberg liegt auf fast 1.000 m. Man fährt mit dem Auto nach Erl, biegt bei der Pfarrkirche auf die Erlerbergstraße ab und schraubt sich über die asphaltierte Straße bergwärts bis zum Parkplatz. Immer der Beschilderung „Kranzhorn“ folgen, dann kann man sein Ziel nicht verfehlen. Kleingeld sollte parat sein, um sich den Kranzhorn-Parkplatz leisten zu können.

Nach einem Spaziergang von 500 Metern erreicht man die Hintermoar-Alm der Familie Trockenbacher. Die Almleute Berta und Hubert kümmern sich gemeinsam um die Gäste und das Almvieh. Die vier Kinder helfen mit.

Hintermoar-Alm

ORF/Arbeiter

Der jüngste Sohn Hubi ist ein toller Musikant. Und wenn er nicht gerade sein Tenorhorn oder seine Posaune in der Hand hat, kümmert er sich um die Käserei und macht seinen eigenen Tilsiter.

Auf der Möslalm im Naturpark Karwendel

Ringsum die Berge des Karwendel, Wald und saftige Wiesen. Schweine und Kühe schauen satt und glücklich in den Sommerhimmel - ein Bild, wie man es sich für Innsbruck Stadt nicht erwarten würde. Und dennoch: die Möslalm zwischen Nordkette und Scharnitz gehört noch zum Bezirk Innsbruck Stadt.

Möslalm

ORF/Arbeiter

Möslalm

Nur 500 Meter neben der Alm beginnt das Scharnitzer Gebiet und somit der Bezirk Innsbruck-Land. Schon seit Generationen pachtet die Familie Kircher die Möslalm von der Stadt Innsbruck. Jeden Sommer übersiedeln Birgit und Josef Kircher mit ihren zwei Söhnen Josef und Andreas und der Oma auf die Alm.

Täglich werden 600 Liter Milch zu Graukäse und Almbutter verarbeitet. Alle Fleischprodukte stammen aus der eigenen Landwirtschaft. Daraus werden in der Almküche z.B. Beuschel, Schöpsernes oder Schweinsbraten gezaubert.

Möslalm

ORF/Arbeiter

Man kann auf der Möslalm aber nicht nur gut essen, auch Übernachten ist möglich. Entweder im Matratzenlager, oder ganz romantisch in der Alm-Suite.

Zu Fuß erreichen Sie die Möslalm beispielsweise ab Scharnitz durch die Gleirschklamm. Für die Wanderung zur Almhütte sollten Sie ungefähr 3 Stunden einrechnen. Alternativ können Sie ab Innsbruck mit der Nordkettenbahn bis zur Station Hafelekar fahren. Von dort geht man ca. 2,5 Stunden abwärts zur Möslalm.

Möslalm

ORF/Arbeiter

Wunderschöne Idylle im Naturpark Karwendel

Mountainbiker sollten Scharnitz als Ausgangspunkt wählen. Bei der 12 km langen Strecke hinauf zur Alm beträgt die maximale Steigung 15 Prozent. In 1 bis 1,5 Stunden ist man am Ziel.

Zur Hochfeldern Alm

Mit Rucksack und Wanderschuhen geht´s an diesem Wochenende ins herrliche Gaistal in Leutasch - ein Tal das viele Almen beheimatet. Peter Kostner besucht auf seiner volksmusikalischen Wanderung im Tiroler Gebirge die Hochfeldern Alm.

Die Hochfeldern Alm gehört zum Mieminger Gemeindegebiet, über 230 Rinder der Mieminger Bauern bevölkern die herrlichen Weideflächen.

Hochfeldern Alm

Peter Kostner

Die Hochfeldern Alm

Die bestens ausgestattete und neu umgebaute Almhütte wurde erst im vergangenen Jahr eingeweiht und bietet beste heimische Kost. Zu empfehlen sind die auf der Alm produzierte Butter und der einzigartige Graukäse, welchen die Pächter Martin Raich und Fabio Riml aus dem Ötztal anbieten.

Ausblick von der Alm über das Gaistal

Peter Kostner

Der Ausblick von der Alm auf das Gaistal

Die Hochfeldern Alm kann vom Parkplatz Gaistal in ca. 2,5 Stunden begangen werden. Eine gemütliche Möglichkeit gibt es auch von Ehrwald aus: Man benützt den Lift und erreicht die Alm in einer Gehzeit von 30 Minuten. Ein Ausflug ins Gaistal, der sich lohnt!

Auf Helga`s Alm im Valsertal

Ins nahezu unberührte und noch sehr ursprüngliche Valsertal wanderte Peter Margreiter um dort Helga’s Alm zu besuchen. Diese zeichnet sich nicht nur durch ihre Frischkäseproduktion aus sondern hat auch speziell für Natur- und Wanderliebhaber viel zu bieten. Von der Alm im Valsertal können zahlreiche Wanderungen aller Schwierigkeitsgrade unternommen werden. Auf Wunsch sind diese auch geführt.

Um auf Helga`s Alm im Valsertal - einem Seitental des Wipptals - zu gelangen, parkt man sein Auto nahe der Geraer Hütte. Nach 15 Minuten Gehzeit und rund 100 Höhenmeter hat man die Alm über einen familientauglichen Forstweg erreicht. Sie liegt auf 1.430 Meter.

Auf die Nessler Alm in Pettneu

Den Auftakt der Almsommer-Sendungen machte Christa Mair-Hafele. Sie besuchte die Pächter Jule Natterer und Michael Härtel auf der Nessler Alm im Gemeindegebiet von Pettneu am Arlberg. Die alte Nessler Taja im Gemeindegebiet von Pettneu a.A., ist ein wahres Kleinod und liegt auf 1.600 m Seehöhe. Gott sei Dank wurde sie 2011 vor dem Verfall gerettet.

Sendung zum Nachhören:

Nessler Alm

Christoph Habicher

Bis 1869 war der Nessler eine 2/3 Gerichtsalpe, danach wurden die Melkalmen auf die Gemeinden aufgeteilt. Heute sind rund 60 Stück Vieh auf der Alm. `Was „2/3 Gericht“ genau bedeutet, darauf gibt es in der Sendung spannende Antworten.

An Kulinarischem haben die jungen Wirtsleute und Pächter aus dem Allgäu, Jule und Michi Natterer-Härtel, die das zweite Mal im Stanzertal auf der Nessler Alm sind, ganz besondere Hauswürstel zu bieten. Und zwar werden diese von ihren eigenen Bio-Alp-Schweinen gemacht, die den ganzen Sommer über auf der Nessler Alm „urlauben“ dürfen.