„Nahaufnahme“ mit Monika Baumgartner

Sie ist die Mama Gruber. Lisbeth Gruber, Filmmutter vom Bergdoktor. Doch Monika Baumgartner kann nicht nur Bergbäuerin, sie kann auch Kaiserin beim Operettensommer in Kufstein. Am Sonntag erzählt sie, wovor sie sich dabei fürchtet.

Ein Millionenpublikum kennt und liebt Monika Baumgartner. Beim Operettensommer spielt sie die Kaiserin Maria Theresia. Vor dieser kleinen Sprechrolle hat die Mimin einen ziemlichen Respekt.

Monika Baumgartner

ORF/Hammer

Monika Baumgartner im Gespräch mit Radio Tirol-Moderatorin Sabine Wallner.

Eine Bayerin als Kaiserin

Als Bayerin in der imperialen Rolle der berühmten österreichischen Kaiserin zu bestehen und noch dazu in Österreich in einer Johann-Strauß-Operette, so ganz ruhig lässt Monika Baumgartner das nicht. Ein üppiges Prachtkostüm und eine elegante Perücke werden aber, wie jedes Bühnenkostüm, helfen, sich in die neue Figur hineinzuversetzen.

Das fehlende Pferd auf der Operettenbühne

In der Radio Tirol-„Nahaufnahme“ erzählt Monika Baumgartner, wann sie in ihrem Leben ihre Steherinnen-Qualitäten gerettet haben, was ihr am Regie führen und mit ihrem Raumausstattungs-Geschäft in München Freude macht und wieso beim Operettensommer Kufstein das ursprünglich vorgesehene Pferd nicht auf die Bühne darf. Treffen Sie eine sympathische, konsequente, politisch wache und engagierte Frau, die mit der Lisbeth Gruber, der Mama in der ORF-ZDF-Serie „Bergdoktor“ einiges gemeinsam hat.