Auch Katzen können Zahnweh haben

Katzen sind sehr anfällig für Probleme mit den Zähnen. Schmerzen dulden Katzen sehr lange und leiden meist still. Entzündungen im Maul können bei Katzen schwere Nierenschäden und Herzbeschwerden auslösen

Hauskatzen werden zwei bis dreimal so alt wie ihre wildlebenden Verwandten. Das ist allerdings kein Phänomen der Neuzeit, wie mumifizierte Katzen aus dem alten Ägypten zeigen. Schon vor Tausenden von Jahren wurden als Haustiere gehaltene Katzen alt und hatten entsprechende Probleme mit den Zähnen.

Katzen dulden Schmerzen lange und leiden meist still. Das heißt aber nicht, dass sie unempfindlich sind, ganz im Gegenteil. Gerade was die Zähne betrifft, kommen Katzenbesitzer mit ihren Tieren oft erst viel zu spät in die Ordination, bedauert der Haller Tierarzt Gebhard Anker. „Da ist es oft ein Wunder, dass die Katzen überhaupt noch fressen.“

Katze liegt auf dem Sofa und zeigt die Zähne

Tierarztpraxis Anker

Eine echte Couchlöwin zeigt ihre Zähne. Für ein gesundes Gebiss muss der Tierarzt sorgen

Verborgen unter dem Zahnfleisch

Nicht immer kann man den Katzenbesitzerinnen und Besitzern einen Vorwurf machen, denn 80 Prozent der Probleme mit den Zähnen liegen unter dem Zahnfleisch und bleiben einem flüchtigen Blick ins Maul verborgen. „Was im Maul wirklich los ist, sieht man nur mit einem Zahn-Röntgen,“ erklärt der Haller Zahn-Tierarzt Gebhard Anker.

Entzündetes Zahnfleisch einer Katze

Tierarztpraxis Anker

Ein stark entzündetes Zahnfleisch ist für die Katze sehr schmerzhaft und muss unbedingt behandelt werden. Erst im Röntgenbild zeigt sich dann das wirkliche Ausmaß der Erkrankung

Erste Symptome sind deutliche Warnzeichen

Wenn Katzen beginnen, aus dem Maul zu stinken, ist das immer ein ernst zu nehmendes Warnsignal, betont Tierarzt Gebhard Anker. Denn Katzen zeigen auch starke Schmerzen kaum an und versuchen bis zuletzt zu fressen. „Wir hatten einen Fall, bei dem ein Tumor den Unterkiefer einer Katze schon fast zerfressen hatte. Der Besitzer hatte nur bemerkt, dass sein Tier stärker speichelt. Die Katze hat immer noch gefressen,“ zeigt sich der erfahrene Tierarzt angesichts der Leidensfähigkeit der Vierbeiner immer noch verblüfft. Entzündungen im Maul können bei Katzen schwere Nierenschäden und Herzbeschwerden auslösen. „Sie sind also wirklich ernst zu nehmen,“ betont der Tierarzt.

Larynxmaske zum Intubieren von Katzen

Tierarztpraxis Anker

Mit der neu entwickelten Larynxmaske können Katzen besonders schonend intubiert werden

Ein wichtiger Hinweis auf mögliche Zahnprobleme ist das Fressverhalten des Tigers. Kommt die Katze zum Futternapf, rührt ihr Futter aber nicht an? Frisst sie zwar, aber alles fällt ihr wieder aus dem Maul? Wer sein Tier gut kennt und es aufmerksam beobachtet, kann dem Tierarzt schon wichtige Informationen geben.

Sendungshinweis:

„Radio Tirol am Vormittag"
14.10.2017 ab 10.00 Uhr

Das Alter und die Zähne

Man hört immer wieder das Argument, dass Wild- oder Großkatzen ja auch nicht zum Tier-Zahnarzt gehen können. Stimmt, sagt der Tierarzt, aber die werden nicht einmal halb so alt wie unsere Hauskatzen und würden an fortgeschrittenen Zahnproblemen jämmerlich zugrunde gehen. Das wollen wir den Stubentigern ersparen, in unserer Obhut sind wir eben für ihre Gesundheit verantwortlich. Dass die Katzen deutlich älter werden als in freier Wildbahn liegt ohne Zweifel an der ausgewogenen Ernährung und der guten medizinischen Versorgung. Nur die Zähne haben sich auch in Jahrtausenden nicht auf ein so hohes Alter angepasst.

Katze in Vollnarkose

Tierarztpraxis Anker

Zahnbehandlungen werden bei Katzen immer in Vollnarkose durchgeführt. Sie sind während des Eingriffs intubiert und werden warm gehalten

Keine Angst vor der Narkose

So wie bei Hunden erfolgen Zahnuntersuchungen und Behandlungen bei Katzen immer unter Vollnarkose. Im Gegensatz zu früher werden sie in der Regel gut vertragen und man muss keine Angst haben, dass der geliebte Stubentiger nicht mehr daraus aufwacht. Die Verfahren sind in der Tiermedizin deutlich schonender geworden, gerade auch beim Intubieren von Katzen. Die Besitzer können Ihre Tiere also guten Gewissens in die Hände eines erfahrenen Tier-Zahnarztes geben, beruhigt Gebhard Anker, der bereits über 3000 Zahn-Operationen bei Hunden und Katzen durchgeführt hat.

Tierarzt Gebhard Anker mit Katze

Tierarztpraxis Anker

Tierarzt Gebhard Anker ist auf Zahnbehandlungen spezialisiert

Zahnhygiene muss sein

Das regelmäßige Entfernen von Zahnstein und ein Röntgen-Blick unter das Zahnfleisch sind also eine wichtige Gesundheitsvorsorge. Hartes Trockenfutter, das Katzen gut beißen müssen, reinigt bis zu einem gewissen Grad die Zähne von Zahnstein. Die eigentliche Zahnhygiene muss aber in regelmäßigen Abständen doch der Zahn-Tierarzt vornehmen. Daran kommen die Samtpfoten und ihre Besitzer nicht vorbei.

Lydia Gallo Gau; tirol.ORF.at

Links: