Am Schmugglersteig in Kössen

Eine Wanderung im bayrisch-tirolerischen Grenzgebiet bei Kössen ohne große Steigungen durch herrlichen Herbstwald erfreut Groß und Klein. Am Schmugglersteig wandert man zur Wallfahrtskirche Maria Klobenstein.

Wo einst die Schmuggler entlang der Tiroler Achen im tiefen Einschnitt zwischen Kössen und Schleching ihre Waren (auch Kühe waren dabei)schmuggelten, wandern heute legal die Naturliebhaber und suchen und finden dort Erholung. Der Weg führt parallel, etwas oberhalb der Tiroler Achen ohne große Anstiege zum Wallfahrtsort Maria Klobenstein an der Grenze zu Bayern gelegen.

Wallfahrtskirche Totale

Hubert Gogl

Maria Klobenstein

Charakter: einfache und beschauliche Herbstwanderung für alle Generationen
Entfernung: insgesamt 6 km, 220 Hm, 2,5 - 3 Stunden
Ausgangspunkt: Kössen
Karte Kompass:

BMP (2.9 MB)

Ausgangspunkt in Kössen

Sie starten in Kössen. Entweder am gebührenfreien Parklatz im Orstzentrum (bei der Grenzlandhalle/Feuerwehrhaus) oder am gebührenpflichtigen Parkplatz (3 Euro) bei der Staffen-Brücke, einer eindrucksvollen, relativ neuen Holzbrücke über die Tiroler Achen.

Sie fahren dazu in Kössen in Richtung Schleching, um am Ortsende zur Staffenbrücke zu kommen. Der Parkplatz ist jenseits der Brücke. Vom Parkplatz an ist der Weg bestens beschildert. Anfangs noch auf einem asphaltierten Weg, nach dem letzten Bauernhof geht es aber auf dem „richtigen“ Schmugglerweg Richtung Bayern.

Schmugglersteig

ORF/Gogl

Am Schmugglersteig

Die Laubbäume haben ihre Blätter fallen lassen, der Wald ist damit hell. Unter Ihnen fließen die Tiroler Achen hinaus ins Bayrische. Dabei nützt die Ache den engen Einschnitt im Gebirge, um nach Norden abfließen zu können. In leichtem Auf und Ab wandern Sie so am Schmugglerweg genussvoll Richtung Maria Klobenstein.

Schmugglersteig

ORF/Gogl

Tiefblick auf Hängebrücke

Noch über die Hängebrücke

Sie erreichen eine Weggabelung, bei der Sie nach rechts zu den Tiroler Achen absteigen. Gerade aus ansteigend führt der Schmugglersteig weiter oberhalb der Entenlochklamm bis nach Schleching (ca. 1,5 Stunden). Mit dem gut beschilderten Abstieg rechts abwärts kommt man zur Hängebrücke, welche die Tiroler Achen eindrucksvoll überspannt. Gegenüber sehen Sie die Wallfahrtskirche. Nach 3 km, 1 - 1,5 Stunden Gehzeit (140 Hm) erreichen Sie den Wallfahrtsort. Leider haben inzwischen das Gast- und auch das Gotteshaus die Türen geschlossen.

Kirche "eingeklemmt" von Klobensteinen

Hubert Gogl

Der „geklobene“ Stein

Sendungshinweis

„Tiroler Land - Starkes Land"
10.11.2017

Stein soll Wünsche erfüllen können

Der große „geklobene“, also gespaltene Stein vor der Kirche kann, so heißt es seit Jahrhunderten zumindest, Wünsche erfüllen. Man muss dazu durch den geklobenen Stein durchgehen und die Steinhälften links und rechts nicht berühren, also nicht streifen. Dabei wünscht man sich etwas und dies sollte dann in Erfüllung gehen, sofern man nicht gestreift hat und den Wunsch auch nicht preisgibt. Sie wandern von Klobenstein „friedvoll“ auf bekanntem Weg wieder zurück nach Kössen, wo Sie nach insgesamt 2,5 bis 3 Stunden Gehzeit (6 km; 280 Hm) wieder eintreffen.

Hubert Gogl wünscht Ihnen viel Vergnügen beim beschaulichen Wandern am Schmugglerweg nach Maria Klobenstein.