Frauenschuhblüte im Lechtal

Europas größte Frauenschuhblüte bei Martinau im Lechtal begeistert jedes Jahr viele Besucher aus Nah und Fern. Das eindrucksvolle Naturschauspiel lässt sich hervorragend als Höhepunkt in einer leichten zweistündigen Wanderung „einbauen“.

Frauenschuh (Orchidee)

Hubert Gogl

Faszinierend, selten und streng geschützt: der Frauenschuh

Charakter: Einfache ca. 2-stündige Wanderung, 8,5 km
Ausgangspunkt: Elmen, Narturparkhaus Lech bei der Klimmbrücke

Kartenausschnitt

JPG (625.9 kB)

Staunen - das fällt nicht schwer: Zu Tausenden blüht der purpur-gelbe Frauenschuh am Lech bei Martinau. Elegant, farbenfroh, exotisch-anmutend fasziniert die sonst so seltene Orchideenart wohl jeden. Der Frauenschuh ist eine äußerst sensible Pflanze: Vom Samen bis zur ersten Blüte vergehen zwölf bis 15 Jahre. Wird der Frauenschuh abgerissen, dauert es wieder meist sieben Jahre bis zur nächsten Blüte. Der Frauenschuh steht unter strengem Naturschutz. Damit es bei den zahlreichen Besuchern der Frauenschuhblüte im Lechtal beim Staunen bleibt, beschützen Mitglieder der Bergwacht während der gesamten Blütezeit (ca. Mitte Mai bis Mitte Juni) den Frauenschuh. Gerade die nicht blühenden Jungpflanzen sind nämlich sehr unscheinbar und werden somit oft unbedacht zertreten.

Lech von einer Lechbrücke aus

Hubert Gogl

Ausgangspunkt Elmen mit Lech

Rundwanderung von Elmen zur Frauenschuhblüte bei Martinau

Sie parken und starten beim Naturparkhaus Lech bei Elmen. Das Naturparkhaus ist sehr auffällig auf die hölzerne Klimmbrücke überm Lech gebaut. Sie sehen bereits auf der Südseite den Lechweg, der etwas oberhalb vom Talboden in leichten Auf und Ab angelegt ist. Im Ortsteil Klimm, nach der Querung der Brücke, erreichen Sie den Lechweg und folgen diesem mit schönem Lechtal-Blick nun dem Lech abwärts. Alternativ kann man auch am Lechradweg, direkt neben dem Lech spazieren. Der erste Weiler, den Sie erreichen ist bereits Martinau. Hier gibt es bald erste Hinweisschilder zum Frauenschuhgebiet, das sich etwas nördlich von Martinau in der Nähe des Lech befindet.

Frauenschuhe und Wanderer

Hubert Gogl

„Vorbei“ an tausenden Frauenschuhblüten

Sendungshinweis

„Tiroler Land - Starkes Land"
18. 5. 2018

Die beeindruckende Frauenschuhblüte wird von den Bergwächtern nicht nur bewacht, sondern in fachkundiger Ausführung auch gerne näher erläutert. Durch das Frauenschuhgebiet führen drei, teils abzäunte Pfade (verschieden lang, der längste ca. 500 m), damit die vielen Besucher nicht irrtümlich die empfindlichen Pflanzen zertreten.

Frauenschuh

Hubert Gogl

Immer wieder ein schönes Motiv im Wald: Der Frauenschuh

Der Rückweg führt zunächst wieder zurück nach Martinau. Dort steuern Sie nun aber die Brücke über den Lech an (Martinauer Brücke). In unmittelbarer Brückennähe jenseits vom Lech und direkt an der Lechtalstraße steht die kleine 14-Nothelfer-Kapelle. Hier stoßen Sie auf den Weg, der Sie oberhalb der allgemeinen Straße vom so genannten Mühlboden zurück nach Elmen leitet.

Blick durch das Lechtal

Hubert Gogl

Blick vom Frauenschuhgebiet Lechtal aufwärts Richtung Ausgangspunkt

Insgesamt sind Sie für die eindrucksvolle Rundwanderung von Elmen zur größten Frauenschuh-Blüte Europas rund 2 Stunden unterwegs (ca. 8,5 km).

Frauenschuh

Hubert Gogl

Der Frauenschuh: Ein begehrtes Fotomotiv

Nach frühem Beginn der Frauenschuhblüte ist heuer (2018) damit zu rechnen, dass die Blüte nach der ersten Woche im Juni vorbei ist.

Hubert Gogl wünscht Ihnen einen garantiert unvergesslichen Tag im Lechtal!