Reise nach 40 Jahren Sieg am Everest

Vor 40 Jahren ist am Mount Everest Alpingeschichte geschrieben worden: Reinhold Messner und Peter Habeler schafften den ersten Aufstieg ohne Flaschensauerstoff. Am Freitag starten die noch lebenden Teilnehmer eine Erinnerungsreise.

Am Sonntag wird ein Kleinflugzeug mit klingenden Namen aus der Bergsteigerszene der 1970er-Jahre in Lukla in Nepal landen, darunter Reinhold Messner, Wolfgang Nairz und Peter Habeler. Es sind die acht noch lebenden Teilnehmer einer österreichischen Expedition, die vor vierzig Jahren am Mount Everest Alpingeschichte geschrieben hat.

Auf dem Weg zum Gipfel

Archiv Wolfgang Nairz

Auf dem Weg zum Gifpel

In den nächsten Tagen wird das Erfolgsteam an den Schauplätzen von damals unterwegs sein. Der Tiroler Nairz, 1978 Expeditionsleiter, hat auch die Erinnerungsreise zum Mount Everest organisiert. Er ist stolz darauf, dass die acht noch lebenden Teilnehmer der legendären Expedition Freunde geblieben sind und dass sie nach 40 Jahren gemeinsam in den Himalaya zurückkehren.

Die Everest-Expedition 1978

Die legendäre Expedition im Himalaya ist ein Stück Alpingeschichte, hier in Bildern aus dem Archiv von Wolfgang Nairz.

Legendäre Expedition auf 8.848 Meter

Am 3. Mai 1978 stand Wolfgang Nairz mit Robert Schauer aus Graz, mit dem Kameramann Horst Bergmann und mit dem Sherpa-Führer Ang Phu auf dem Gipfel des Everest. Es war die erste österreichische Besteigung des höchsten Berges der Welt. Dem Tiroler Franz Oppurg gelang wenige Tage später der erste Gipfel-Alleingang.

Sherpa Ang Phu, Robert Schauer und Wolfgang Nairz am Gipfel, sich umarmend

Archiv Wolfgang Nairz

Sherpa-Führer Ang Phu, Robert Schauer und Wolfang Nairz am Everest-Gipfel

Sendungshinweis:

„Land der Berge - Rekorde am Everest“, die Expedition 1978 mit Reinhold Messner und Peter Habeler. 9.5.18, 20.15 Uhr ORF III;
Ein Film von Siegfried Giuliani

Fünf Tage später erreichten Reinhold Messner und Peter Habeler den Everest-Gipfel ohne Flaschensauerstoff. Der damals 33-jährige Messner aus dem Villnösstal hatte die Alpingeschichte am Everest seit den 1920er-Jahren präzise analysiert und konnte den zwei Jahre älteren Habeler aus Mayrhofen im Zillertal überzeugen, mit ihm den risikoreichen Aufstieg zum höchsten Punkt der Erde zu wagen. Expeditionsleiter Wolfgang Nairz hatte Messner und Habeler aufgrund des waghalsigen Plans eine Sonderstellung im elfköpfigen Team eingeräumt. Die extreme Leistung in den Bergen Nepals machte damals Schlagzeilen in aller Welt und gilt bis heute als Meilenstein im Höhenbergsteigen.

Reinhold Messner ohne Sauerstoff am Gipfel des Mount Everest, in rotem Skianzug und Gesichtsmaske fast nicht zu erkennen

Archiv Wolfgang Nairz

Reinhold Messner erreichte am 8. Mai 1978 ohne Sauerstoff den Gipfel

Nach 40 Jahren gemeinsam zurück

40 Jahre nach ihrem Erfolg kehren Reinhold Messner, Peter Habeler, Wolfgang Nairz, Robert Schauer, Oswald Oelz, Helmut Hagner, Raimund Margreiter und Hanns Schell noch einmal gemeinsam ins Khumbu-Hochtal und in die imposante Bergarena rund um den Everest zurück. Ein Kamerateam des ORF wird sie begleiten. Im Himalaya werden sich die Extrembergsteiger an ein kühnes Unternehmen erinnern und ihren Sensationserfolg noch einmal feiern.