Termine für 25 Blockabfertigungen stehen

Auf der A12 in Kufstein/Kiefersfelden wird heuer der einreisende Lkw-Verkehr zumindest an 25 Tagen blockweise abgefertigt. Das Land Tirol hat jetzt die Termine bekanntgegeben - zusätzliche könnten folgen.

In erster Linie geht es bei den Lkw-Blockabfertigungen um die Verkehrssicherheit entlang der A12 und der A13. Verkehrsexperten des Landes sowie der Polizei haben im Abstimmung mit der ASFINAG 25 Tage definiert, an denen erfahrungsgemäß überdurchschnittlich viel Lkw-Verkehr zu erwarten ist - beispielsweise am Donnerstag vor den Osterferien.

So wurden die Termine ausgewählt

Der Leiter der Abteilung Verkehrsrecht im Land Tirol, Bernhard Knapp, erklärt, wie die Termine für Blockabfertigungen ausgewählt wurden.

Platter pocht weiter auf Mitarbeit der Nachbarn

Bereits beim Verkehrsgipfel in München hatte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) weitere Blockabfertigungen angekündigt. 25 sind es jetzt sicher, aber weitere könnten folgen, wenn es etwa im Zuge der Sanierung der Europabrücke zu Lkw-Staus auf der A12 und A13 kommen sollte, so Platter.

Dass man in Deutschland mit den Blockabfertigungen wenig Freude hat, kümmert den Landeshauptmann nicht. Er erwarte sich, dass man in Bayern und auch in Südtirol/Trentino endlich Maßnahmen gegen den Umwegtransit, wie etwa eine Mauterhöhung, umsetze.

Verkehrssicherheit und Druckmittel

Die Blockabfertigungen dienen laut Platter in erster Linie der Verkehrssicherheit, sind aber auch Druckmittel in Richtung Deutschland.

Die Termine im Detail

An folgenden Tagen gibt es an der Grenze Kufstein/Kiefersfelden Blockabfertigungen für den Lkw-Verkehr:

März/April

  • 22.3.2018
  • 3.4.2018
  • 5.4.2018
  • 26.4.2018
  • 30.4.2018

Mai

  • 2.5.2018
  • 7.5.2018
  • 8.5.2018
  • 11.5.2018
  • 22.5.2018
  • 23.5.2018
  • 24.5.2018
  • 28.5.2018
  • 29.5.2018
  • 30.5.2018

Juni/Juli

  • 1.6.2018
  • 2.7.2018
  • 9.7.2018
  • 16.7.2018
  • 23.7.2018
  • 30.7.2018

August/Oktober/November

  • 16.8.2018
  • 27.10.2018
  • 2.11.2018
  • 5.11.2018

FPÖ und Liste Fritz unterstützen Blockabfertigungen

Die FPÖ Tirol kündigte am Mittwochvormittag bereits Unterstützung der zukünftigen Regierung im „Kampf gegen den Transit" an. „Gerade in diesem Bereich biete ich meine volle Unterstützung für sinnvolle Maßnahmen an, auch wenn es darum geht, diese bei der Bundesregierung durchzusetzen“, so FPÖ Obmann Markus Abwerzger. Zudem wünscht er sich, dass die ÖVP in der künftigen Tiroler Landesregierung die Verkehrsagenden übernimmt, „die Grünen hätten in der Vergangenheit nicht weitergebracht“, so Abwerzger.

Auch die Liste Fritz sichert die Unterstützung zu, und nennt die Blockabfertigungen „Notwehrmaßnahme“. Das Ziel müsse aber die LKW-Obergrenze sein. „Sie ist machbar, denn eine solche LKW-Obergrenze hat es in Tirol schon gegeben“, so Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider und der designierte Landtagsabgeordnete Markus Sint.