Negativserie am Patscherkofel reißt nicht ab

Am Dienstag ist die neue Patscherkofelbahn in Innsbruck erneut still gestanden. Grund dafür war eine Überschwemmung der Talstation. Die Feuerwehr stand stundenlang im Einsatz, um das Gebäude wieder leer zu pumpen.

Dienstagfrüh war die Talstation überflutet, dann auch die Parkplätze und zum Teil die Straße. „Es hat in der Früh wirklich sehr stark geregnet, sehr stark getaut. Es waren entsprechende Wassermassen, die den Hang herunter gekommen sind und sich ihren Weg gesucht haben“, beschreibt Thomas Scheiber, Geschäftsführer der Patscherkofelbahn die Situation. Die Berufsfeuerwehr Innsbruck war stundenlang damit beschäftigt, das Wasser auszupumpen.

Patscherkofel Überschwemmung

ORF

Nach stundenlangen Pumparbeiten stand am Nachmittag immer noch Wasser vor der Talstation.

Reihe von Pannen

Seit der Eröffnung der neuen Patscherkofelbahn am 22. Dezember gab es immer wieder Pannen. Mehrere Tage war die Bahn bzw. Teile der Bahn wegen Föhns nicht in Betrieb - mehr dazu in Patscherkofelbahn steht auch am Mittwoch . Dann ist eine bergwärts fahrende Gondel entgleist - mehr dazu in Patscherkofelbahn steht schon wieder .

Patscherkofel Überschwemmung

ORF

Die Talstation Dienstagnachmittag

„Einfach Pech“

„Wir haben in den letzten Tagen und Wochen mit allen Widrigkeiten zu kämpfen gehabt, die man sich nie wünscht, die natürlich ab und zu eintreten. Dass sie so gehäuft eintreten wie im Moment, das ist einfach Pech“, meinte Scheiber.

Angesprochen auf die Schließtage der neuen Bahn empfahl Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (Für Innsbruck) am Montag, mehr Gelassenheit an den Tag zu legen. Es gebe ja noch mehr Skigebiete in der Umgebung.

Link: