Wie Sie formell richtig wählen

Wählen ist in Tirol am Sonntag etwas aufwendiger als in anderen Bundesländern. In Tirol wird es gleich zwei mal spannend: Bei der vorgezogenen Nationalratswahl und bei der Volksbefragung, ob sich Tirol für Olympia 2026 bewerben soll.

Mehr als 540.000 Wahlberechtigte sind am Sonntag in Tirol aufgerufen, ihre Stimme bei der vorgezogenen Nationalaratswahl abzugeben. Etwas weniger Stimmberechtige sind es bei der in Tirol ebenfalls am Sonntag durchgeführten Volksbefragung Olympia 2026 - mehr dazu in Möglicherweise verschiedene Wahllokale.

Landeswahlbehörde gibt Auskunft

In „Tirol heute“ hat der Stv. Landeswahlleiter Christian Ranacher ausgeführt, was bei den Stimmabgaben am Sonntag zu beachten ist.

Zwei Wahlen - zwei Wahlbehörden

Zu beachten ist, so der stv. Landeswahlleiter Christian Ranacher, dass die Wahlen am Sonntag in Tirol als getrennter Vorgang zu betrachten sind. Man wählt bei zwei verschiedenen Wahlbehörden, einmal für die Nationalratswahl und einmal für Olympia. Beide Wahlbehörden werden sich in räumlicher Nähe befinden, so Ranacher, im Idealfall sogar im gleichen Raum.

NRW 17 Wahl Olympia Stimmzettel

ORF

Die Tirolerinnen und Tiroler wählen am Sonntag einen neuen Nationalrat...

NRW 17 Wahl Olympia Stimmzettel

ORF

...und sie entscheiden darüber, ob sich Tirol 2026 für die Olympischen winterspiele bewerben soll oder nicht.

Der ORF Tirol berichtet

Über den Wahltag und die Ergebnisse berichten wir laufend im Internet unter tirol.ORF.at. Sondersendungen gibt es in Radio Tirol ab 16.30 Uhr und ab 18.10 Uhr in ORF 2. Die erste Hochrechnung aus Tirol wird für kurz nach 18.00 Uhr erwartet.

Wer noch eine Wahlkarte beantragen möchte, kann das nur noch persönlich bis Freitagmittag 12.00 Uhr am Gemeindeamt machen. Damit die Karte schnell ausgezählt wird, sollte sie am Sonntag in einem Wahllokal abgegeben werden, rät Ranacher. Für alle gilt: Ein Ausweis, etwa ein Pass, darf für die Stimmabgabe nicht vergessen werden.

NRW 17 Wahl Olympia Stimmzettel

ORF

Die Wahlleiterinnen- und Helferinnen wurden vom Land bereits geschult.

Bei allen Schritten, die am Sonntag zu einer Entscheidung führen werden, ist die Aufmerksamkeit der Wahlleiterinnen und Wahleiter sowie der einzelnen Wahlhelfer groß. Zuletzt gab es dafür auch umfassende Schulungen, damit die strikten formellen Vorgaben eingehalten werden. Die ersten Wahllokale öffen am Sonntag um 7.00 Uhr die letzten schließen um 17.00 Uhr. Dann wird ausgezählt. Mit einem Ergebnis wird für den Sonntagabend gerechnet.