2.000 Lkws in Südtiroler Wohnung

Sigfried Tscholl aus St. Martin in Passeier ist passionierter Modellsammler. Inzwischen besteht seine Sammlung aus 2.000 Fahrzeugen jeglicher Art. Diese Leidenschaft macht nicht nur dem Sammler viel Arbeit.

„Ein bissl einen Vogel hat jeder Sammler“, lacht Sigfried Tscholl. „Begonnen hat meine Sammelleidenschaft mit zwei geschenkten Modell-Lkws von einem Freund“. Inzwischen ist das Sammelsurium des Pseirers auf 2.000 Stück angewachsen und besteht aus Raritäten, Vehikel von heimischen Unternehmen, modernen Fahrzeugen und auch historischen. Das Lieblingsstück des 64-Jährigen ist die detailgetreue Miniatur-Nachbildung des Busses der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 1954.

Sigfried Tscholl

Wie der stolze Sammler erklärt, war die deutsche Fußballnationalmannschaft im Jahr 1954 in der Schweiz beim Gewinn des WM-Titels mit diesem Bus unterwegs.

Bei Sigfried Tscholl fallen Hobby und Beruf zusammen: Er war 20 Jahre lang Lkw-Fahrer. Das hat ihn geprägt, dazu kommt das scheinbar vorhandende „Sammlergen“. „Wenn eine Brauerei oder eine Firma einen neuen Lkw rausbringt, dann muss ich den einfach haben, weil er zu meiner Sammlung dazugehört. Es ist wie eine Sucht“, erklärt Sigfried Tscholl.

Historischer Modell-Bus

ORF

Findige Sammlerfrau

Um in einer kleinen Wohnung soviel Fernfahrergefühl zu beherbergen, braucht es eine tolerante Frau. „Viele meiner Freundinnen sagen, sie könnten mit dieser Sammlung in der Wohnung nicht leben. Mich stört es aber nicht, seine Sammlung gehört zu ihm dazu, es ist halt sein Hobby“, erklärt Marianne Tscholl. Als „Sammlerfrau“ ist für die Reinigung der Minivehikel zuständig. Abstauben war Marianne Tscholl irgendwann zu mühsam, daher hatte sie die zeitsparende Idee, die Minibrummis mit einem Dampfreiniger in Schuss zu halten.

Frau reinigt Modell-LKW Sammlung

ORF

Alle paar Wochen kommt der Dampfreiniger zum Einsatz

Großer Ausverkauf

Wie bei den meisten Sammlern gibt es ein Platzproblem. Die kleine Wohnung der Tscholls ist bereits bis zur Decke vollgeräumt mit Regalen. Sigfried Tscholl ist der Meinung, es wäre ein guter Zeitpunkt seine Sammlung zu verkaufen. Ob sich ein Käufer findet, ist fraglich. Wenn nicht, haben die Tscholls weiterhin ein großes Herz für kleine Brummer.

Denise Neher; tirol.ORF.at