Kinder bei Verkehrsunfällen verletzt

Bei zwei Unfällen in Fügen und Reith bei Seefeld in Tirol wurden drei Kinder verletzt. Ein achtjähriger Bub ist in Reith von einem Auto überrollt worden. Zwei Mädchen saßen in einem Pkw, der in Fügen über eine Böschung stürzte.

Gegen Sonntagnachmittag kam ein 35-jähriger Österreicher von der Zillertalbundestraße im Gemeindegebiet Fügen ab. Vermutlich auf Grund von Sekundenschlaf geriet er über den linken Fahrbahnrand hinaus auf einen Bahndamm und stürzte rund 40 Meter über eine Böschung auf die darunter liegende Gemeindestraße.

Insassen konnte sich selbst befreien

Im Pkw befanden sich der 78-jährige Vater des Lenkers, seine 34-jährige Frau, seine 78-jährige Mutter und die beiden Töchter - vier Jahre und ein Jahr alt. Bei dem Unfall wurden die Insassen unbestimmten Grades verletzt, konnten sich aber selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Die Mutter des Fahrers wurde zur weiteren Kontrolle in das Krankenhaus Schwaz eingeliefert. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

Unfall Fuegen

Zoom.Tirol

Bub kam mit beiden Beinen unter die Räder

Gegen 18.30 Uhr bog eine 59-jährige Deutsche von der Gemeindestraße in Reith bei Seefeld in eine Hauseinfahrt ein. Zur gleichen Zeit fuhr ein achtjähriger Schüler mit seinem Kinderscooter die abschüssige Gemeindestraße hinunter. Der Bub übersah das Auto und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er stürzte zwischen die rechten Reifen des Pkws.

Verletzungen an den Beinen

Durch den Unfall erlitt der 8-Jährige Verletzungen an beiden Beinen und wurde an der Unfallstelle erstversorgt. Anschließend wurde der Bub von der Rettung ins Landeskrankenhaus Hall in Tirol eingeliefert. Am Pkw der deutschen Frau entstand kein Schaden, jedoch wurde der Kinderscooter beschädigt.