Tirols Erfinder und Designer prämiert

Überdachungen aus Naturfasern, tragbare Häuser und Brillen aus Holz: Tiroler Erfindungen wurden Dienstagabend bei der ersten Design- und Erfindermesse präsentiert und ausgezeichnet.

Tirol hat mehr Erfinder und Designer, als man meinen möchte. Untereinander zwar vernetzt, fehlte Tirols kreativen Geistern bisher die Plattform, ihre Schöpfungen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Mit der Design- und Erfindermesse, die integrativer Bestandteil der Innsbrucker Herbstmesse 2011 ist, konnte diese Plattform geschaffen werden, zeigt sich Koordinator Georg Juen zufrieden. „Tirol darf die Chance nicht verpassen, sich mit seinem ungeheuren Potenzial an Ideenreichtum und Erfindergeist an die internationale Spitze zu hieven. Die neue Design- und Erfindermesse ist ein großer Schritt in die richtige Richtung“, so Georg Juen von Design Land Tirol, der die Grundidee zur Design- und Erfindermesse hatte.

Zum Auftakt wurden die Sieger gekürt

Die internationale Jury stand vor der schwierigen Aufgabe, aus 33 Einreichungen in sechs Kategorien (Industrial Design, Möbeldesign, Modedesign, Nachwuchs- und Schulprojekte, Industrial Good, Consumer Good) Dienstagabend die beste Tiroler Erfindung zu küren. Die 29 Teilnehmer aus Tirol und Südtirol sind während der Herbstmesse mit einem eigenen Stand in Halle 1 vertreten, wo dann bis Sonntag auch die Besucher der Herbstmesse die Möglichkeit haben, die beste Erfindung oder das beste Design mit dem Publikumspreis zu küren.

Kaunser Design für eine Weltmarke

Skibrille Adidas ID2 Pro

G. Fuchs

Das Design für diese Skibrille für adidas von Georg Fuchs überzeugte die Jury in der Kategorie Industrial Design.

Im Bereich Industrial Design traten acht Designer gegeneinander an: ein tragbarer Roller für die Abwärtsfahrt nach dem Gipfelsieg (Gams Sports), eine Skibrille für adidas mit neuem Rahmensystem (G. Fuchs Design), eine Wandleuchte aus Stahl zur indirekten Beleuchtung (M&L Lichttechnik), ein Lautsprecher, der sich an die individuelle Raumakustik anpasst (Odysseusaudio), eine keramische Wandgarderobe, die zugleich Wärmewand ist (Poli Keramik GmbH), eine ultraflache LED-Wandleuchte (Quadratlicht), ein Kaffeeservice aus Westerwäler Steinzeugton (Töpferstudio Kathrein) und eine funktioneller und dekorativer Nussspender (Votik Barbara).

Jacke

Michele Stinco

Im Bereich Modedesign setzte sich eine Sportjacke aus ultraleichtem Dreilagen-Stretchlaminat des Hallers Michele Stinco gegen die Kollektion „Von der Muse geküsst“ (Rebekka Ruetz) durch.

Ein Zirbenholz-Melkschemel hat überzeugt

Melk-i Gesundheitsschemel

Georg Mühlmann

Gesundheitshocker Melk-i von Georg Mühlmann

Ebenfalls acht Einreicher gab es in der Kategorie Möbeldesign: Bett und Ruhesessel mit integrierter Infrarottiefenwärme (Möbeltischlerei Luttinger), Stühle/Hocker/Liegen und Tische in zeitlosem Design (Dapunt Arnold), Kleiderständer aus Heugabeln (Designmanufactur, Eric Gottein), Grill- und Feuerstellen in modernem Design (Feuer & Stahl), ein Gesundheitshocker im Melkschemel-Stil (Georg Mühlmann), ein Modulmöbel aus Holz (JUSIGN), Möbel im Schwebezustand (Tischlerei Troppmair), eine Kompaktküche, die keine Wand benötigt (Tischlerei Schwienbacher), und ein StudiBett: Bett, Schreibtisch, Regal und Schrank in einem (Tischlerei Pöll).

Ein Gebäudeteil ganz aus Naturfaser

Überdachung aus nachwachsenden Rohstoffen

Organoid Technologies

Gebäudeteile aus Naturfasern von Organoid Technologies

Im Bereich Erfindung/Industrial Good mussten drei Projekte bewertet werden: Gebäudeteile aus nachwachsenden Rohstoffen von Organoid Technologies haben dabei das Rennen gewonnen. Bemerkenswert ist aber auch das Projekt Transformbox von Bernhard Geiger - ein sogenanntes Rucksackhaus. WAF-Fassadensysteme präsentierten eine solarthermische Fassade.

Besserer Sound für alle E-Gitarristen

In der Kategorie Erfindung/Cosumer Good gab es sechs Einreichungen: Der Schalldiffuser für Gitarrenverstärker Deeflexx von Hubert Hochleitner hatte bei den Juroren die Nase vorn. Er setzte sich gegen Luis Schwarzenberger als Erfinder der Physiotherm Infrarotkabine, einen wandelbarer Kachelofen (Poli Keramik GmbH), Brillenfassungen aus Holz (ROLF Spectacles) und eine Waschtischarmatur mit flachem Sockel (Schmiedl Gustav) durch.

Deeflexx System

Deeflexx

Deeflexx - das High-end sound-deflection system von Hubert Hochleitner

Holzbank

HTL Imst

Bei den Nachwuchsprojekten überzeugte die HTL Imst mit dieser Sitzbank für innen und außen.

Link: