Erneut Spitzenplätze für Vanessa Herzog

Vanessa Herzog hat am Samstag beim Weltcup-Auftakt im Eisschnelllauf in Heerenveen mit den Rängen vier und sechs weitere Spitzenplätze herausgeholt. Mit den Ergebnissen ist die Olympia-Qualifikation für den Massenstart beinahe fix.

Auf der 500-m-Distanz verpasste die 22-Jährige das Podest wie am Vortag nur um eine Position, statt 1/100 fehlten diesmal 3/100. Den sechsten Platz holte Herzog nur kurz danach im neuen Olympia-Bewerb Massenstart.

„Der Plan war mit einem guten Ergebnis die Olympia-Qualifikation im Massenstart abzusichern. Das sollte sich mit der Platzierung gut ausgehen. Die sieben Minuten Vorbereitung zwischen 500 m und Massenstart waren aber echt hart“, so die Tirolerin. In der Olympia-Quali für den Massenstart wird schon in vier Wochen nach dem vierten Weltcup ein Schlussstrich gezogen.

Vanessa Herzog
Reuters/USA TODAY Sports/Sergei Belski
Vanessa Herzog

Etwas langsamer als am Vortag

Auf dem 500er blieb sie bei allgemein langsameren Zeiten als am Freitag in 37,91 Sekunden um 23/100 hinter ihrer Freitag-Marke. Es siegte erneut die Japanerin Nao Kadaira (27,33) vor der Südkoreanerin Lee Sang-hwa (57,53). Dritte wurde die Japanerin Arisa Go (37,88). Im 500-m-Weltcup ist Herzog gemeinsam mit Go Dritte.

„Natürlich tut es weh, schon wieder so knapp an den Medaillen vorbeizuschrammen. Aber das gleicht sich im Lauf der Saison sicher noch aus“, sagte Herzog. „Der Start war wieder gut und in der Schlussrunde weiß ich, dass noch ein wenig was geht.“

Werbung X